Fini Pfannes Protagonistin und Paradiesvogel der Nachkriegsfrauenbewegung

"Populärste Frauenführerin Deutschlands"
Der Spiegel 1955

Josefine Pfannes, genannt Fini war eine der populärsten und schillerndsten Persönlichkeiten im Deutschland der 50er Jahre, Präsidentin des Deutschen Hausfrauen-Bundes, Vorsitzende des Landesverbandes Hessen, Agenturchefin, politische Beraterin, Verlegerin und kulinarische Autorin. Diese unglaublich erfolgreiche Frau war ihrer Zeit weit voraus und glänzte durch Extravaganzen bei Kleidung und Lebensstil. Fini Pfannes war im besten Sinne emanzipert. Ihr Wirken und ihr Engagement für die Bildung und Weiterbildung von Frauen ist weitgehend unbekannt. Sie hat im Bereich Hauswirtschaft bahnbrechende Weichen gestellt: Zur Absicherung der hauswirtschaftlichen Arbeitskräfte schloss sie den ersten Tarifvertrag für private Haushalte.

Der Deutsche Hausfrauen-Bund, Landesverband Hessen e.V. wollte die Leistungen dieser unglaublich aktiven Frauenkämpferin Fini Pfannes für die gesamte Gesellschaft aus der Vergessenheit holen und ihre Verdienste mit Hilfe dieser Biographie entsprechend würdigen.

Elke Schüller / Kerstin Wolff
"Fini Pfannes - Protagonistin und
Paradiesvogel der Nachkriegsfrauenbewegung",
erschienen in der Reihe Frauen und Politik in Hessen,
Ulrike Helmer Verlag, Königstein
Hardcover, 278 Seiten
Restbestand für 10 Euro pro Buch plus Versandkosten beim DHB, LV Hessen e. V.

 

Pressestimmen:

Frankfurter Neue Presse 11.07.2000
"Fini Pfannes mobilisierte außerdem den weiblichen Aufbruch ins Wirtschaftswunder."

FAZ 05.09.2000
"Sie war der Star des Deutschen Hausfrauen-Bundes und brachte Glanz ins graue Nachkriegsdeutschland. Haushalt und Management 11 / 2000 Eine höchst interessante Dokumentation über eine schillernde Persönlichkeit deren Lebensweise sowie Aktivitäten ihrer Zeit weit voraus war."


zurück zur Übersicht >