Gefährliche Produkte in Haushalt und Freizeit

Verschiedene Produkte können aus unterschiedlichen Gründen Gefahren bergen. In Kontrollen besonders oft auffällig sind z.B. die in der dunklen Jahreszeit so beliebten Lichterketten, außerdem elektrische Kleingeräte wie Tischleuchten, Heizlüfter, Wasserkocher oder Toaster, Filzstifte, Laserpointer, Sonnenbrillen, Mehrfachsteckdosen und Steckdosenleisten. Oft haben wir die Wahl zwischen einem „Schnäppchen“, das sich zuhause allzu oft als Neuschrott entpuppt, einem echten „Schnäppchen“ oder einem qualitativ guten Produkt, das dann auch seinen Preis hat.

Gesetze und Verordnungen sollen dafür sorgen, dass in Deutschland nur sichere Projekte in den Verkehr gebracht werden können. Dennoch kommt es vor – wie Kontrollen und Rückrufe der Behörden zeigen – dass immer wieder gefährliche Produkte auf den Markt kommen. Deshalb haben die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) und die Aktion DAS SICHERE HAUS (DSH) ein „Schwarzbuch gefährliche Produkte“ herausgegeben. Die Broschüre bietet Tipps für den Kauf sicherer Produkte und Entscheidungshilfen, um Produkte zu finden und zu beurteilen, die ihren Preis wert sind. Diese Broschüre ist erhältlich unter www.das-sichere-haus.de.